CDU Burbach fordert schnelles Anbringen der Gitter am Zufluss des Burbacher Waldweihers

Nach dem Zeitungsbericht über den tragischen Tod des Hundes am Zulauf des Burbachs zum Burbacher Waldweiher, hat die Burbacher CDU bereits reagiert und in der letzten Sitzung des Bezirksrates West vertreten durch Hannelore Meier und Christoph Schach das Anbringen von Schutzgittern am Zulauf gefordert. Da der Zulauf in der jetzigen Form nicht nur für Kleintiere wie Hunde sondern auch für Wildtiere und spielende Kinder zur Gefahr werden kann, setzt sich die CDU Burbach hier für ein schnelles Handeln ein. Auch die Saarbrücker Feuerwehr hat laut dem Zeitungsbericht das Fehlen dieser Schutzvorrichtung bemängelt. Aus diesem Grunde erscheint es noch unverständlicher, dass bis zum heutigen Tage ein solches Gitter noch nicht angebracht wurde. „Im Lichte heutiger Sicherheitsstandards ist es schwer verständlich, dass solche Schwachstellen immer erst dann zu Tage treten, wenn etwas so Tragisches passiert“, so der Vorsitzende der CDU Burbach und Stadtverordnete Andreas Neumüller. „Deshalb sollten auch die übrigen Saarbrücker Gewässer auf solche Schwachstellen überprüft, um weitere Schäden für Mensch und Tier zu verhindern“, so Neumüller abschließend.